Aufteilung Erbe Pflichtteil – Pflichtteilsrecht | Anwalt Erbrecht Köln 2017-03-14T21:02:40+00:00
Aufteilung Erbe Pflichtteil - Pflichtteilsrecht | Anwalt Erbrecht Köln - Kanzlei Balg * Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht

Aufteilung Erbe Pflichtteil - Pflichtteilsrecht | Anwalt Erbrecht Köln

Pflichtteil Erben |  Aufteilung Erbe Pflichtteil – Pflichtteilsrecht | Rechtsanwalt für Erbrecht Köln – Kanzlei D. Balg

Die Frage, wie eine Erbschaft unter dem Gesichtspunkt von Pflichtteilsansprüchen aufzuteilen ist, muss unterschiedlich beantwortet werden.

Die Frage kann zum einen aus Sicht des Erblassers beantwortet werden, der eine bestimmte Verteilung des Nachlasses auf seine Erben wünscht und dabei vor dem Problem steht, durch diese Verteilung eventuell Pflichtteilsansprüche auszulösen.

Aus der Sicht der Erben stellt sich die Frage, wie mit Pflichtteilsansprüchen im Rahmen der Auseinandersetzung des Nachlasses umzugehen ist. In diesem Zusammenhang stellt sich weiter die Frage, ob Pflichtteilsansprüche eine Nachlassverbindlichkeit darstellen und welche Folgen sich aus dem Umstand ergeben können, dass dem Erben selbst aufgrund der Pflichtteilsansprüche und weiterer Verbindlichkeiten nur ein Anteil am Nachlass verbleibt, der unter dem eigenen Pflichtteilsanspruch liegt.

Aufteilung des Nachlasses aus Sicht des Erblassers | Anwalt Erbrecht Köln

Pflichtteil Erben | Aufteilung Erbe Pflichtteil Pflichtteilsanspruch | Rechtsanwalt für Erbrecht Köln – Kanzlei D. Balg

Ein Erblasser hat die Möglichkeit auf die Verteilung seines Nachlasses durch die Anordnung von Vermächtnissen, Teilungsanordnungen oder Übernahmerechten unmittelbaren Einfluss zu nehmen. Die verschiedenen Arten der Gestaltung unterscheiden sich bezüglich der Verbindlichkeit für die Erben.

Ordnet der Erblasser bei der Gestaltung der Verteilung der einzelnen Vermögensgegenstände, die zu seinem Nachlass gehören, nicht an, dass eventuelle Wertunterschiede hinsichtlich der jeweiligen Nachlassgegenstände durch Zahlungen zwischen den Erben ausgeglichen werden müssen, kann dies Pflichtteilsansprüche auslösen.

Ein Erbe, der aufgrund von Vermächtnissen, Teilungsanordnungen oder Übernahmerechten weniger erhält als den Pflichtteil, der ihm zustünde, wenn er nicht Erbe wäre, kann unter bestimmten Umständen Ausgleichsansprüche geltend machen.

Im Interesse einer einvernehmlichen Abwicklung des Nachlasses sollte der Erblasser daher großen Wert darauf legen, dass seine Vermächtnisse, Teilungsanordnungen und eingeräumten Übernahmerecht nicht zur Folge haben, dass Pflichtteilsansprüche ausgelöst werden. Diese Pflichtteilsansprüche müssen somit vom Erblasser bei der Gestaltung seines Testamentes berücksichtigt werden. Dies setzt eine entsprechend genaue Formulierung bei der Anordnung von Vermächtnissen, Teilungsanordnungen oder Übernahmerechten im Testament voraus.

Aufteilung des Nachlasses aus Sicht der Erben | Anwalt Erbrecht Köln

Pflichtteil Erben | Aufteilung Erbe Pflichtteil Pflichtteilsanspruch | Rechtsanwalt für Erbrecht Köln – Kanzlei D. Balg

Ein Erbe kann durch die Anordnungen des Erblassers belastet werden. Ordnet der Erblasser Vermächtnisse an, so muss der Erbe diese Vermächtnisse erfüllen. Treten neben die Vermächtnisse Pflichtteilsansprüche, so liegt es auf der Hand, dass die Belastungen im Einzelfall zur Folge haben können, dass der Erbe weniger durch den Erbfall erhält, als erhalten würde, wenn er die Erbschaft ausschlagen würde, um im Weiteren selbst Pflichtteilsansprüche geltend zu machen.

Im Zusammenhang mit solchen Belastungen der Erben durch die Anordnungen des Erblassers ist zu berücksichtigen, dass Vermächtnisse im Regelfall nicht von der sogenannten Bemessungsgrundlage für die Berechnung von Pflichtteilsansprüchen abgezogen werden. Der Erbe ist daher in vielen Fällen verpflichtet, auf der einen Seite die Vermächtnisse auszuzahlen und auf der anderen Seite Pflichtteilsansprüche zu begleichen, die sich anteilmäßig auch auf die Werte beziehen, die der Erbe an die Vermächtnisnehmer auszahlen muss. Dies führt zu einer doppelten Belastung. Der Gesetzgeber hat sich für dieses Verhältnis von Vermächtnissen zu Pflichtteilsansprüchen entschieden, um zu verhindern, dass die berechtigten Ansprüche von Pflichtteilsberechtigten durch die Anordnung von Vermächtnissen durch den Erblasser unterlaufen werden.

Der Gesetzgeber stellt in einer solchen Situation dem Erben unterschiedliche Möglichkeiten zum Ausgleich zur Verfügung. So kann der Erbe, der gleichzeitig Vermächtnisse erfüllen und Pflichtteilsansprüche ausgleichen muss, die Vermächtnisse so weit kürzen, dass ihm nach Ausgleich der Vermächtnisse und Pflichtteilsansprüche selbst zumindest sein eigener Pflichtteil am Erbe verbleibt. Weiter kann der Erbe die Erfüllung von Pflichtteilsergänzungsansprüchen ablehnen, wenn der Ausgleich solcher Ansprüche durch den Erben zur Folge hat, dass der Erbe selbst aus dem Nachlass weniger erhält, als erhalten würde, wenn er selbst nur Pflichtteilsansprüche geltend machen könnte.

Bei der Frage, inwieweit die Verteilung des Nachlasses und der Ausgleich von Pflichtteilsansprüchen vom Erben abgewehrt werden können, kommt es somit entscheidend darauf an, ob dem Erben selbst soviel verbleibt, dass dies seinem eigenen Pflichtteil hinsichtlich des Nachlasses des Erblassers entspricht.

Kanzlei Rechtsanwalt Detlev Balg * Yorckstraße 12 * 50733 Köln

Besprechungstermine:

Besprechungstermine werden nach telefonischer Rücksprache vereinbart.

Rechtsanwalt D. Balg - Köln

Yorckstraße 12
(Eckeingang)
50733 Köln, NRW,
Deutschland
Telefon: 0221 991 40 29
Email: Kanzlei@ra-balg.de

Route

Dein Standort:

Weitere Beiträge zum Thema Pflichtteil und Pflichtteilsanspruch
Juli 19, 2017

Erbrecht | Erbschaftsteuer ererbter Pflichtteilsanspruch | Ererbte Pflichtteilsansprüche unterliegen der Erbschaftsteuer

Urteil des BFH vom 07.12.2016

Aktenzeichen: II R 21/14

Kurze Zusammenfassung der Entscheidung:

Die Ehefrau des Erblassers war vorverstorben. Die Erbschaft wurde vom Erblasser ausgeschlagen. Sodann verstarb der Erblasser.

Zum Nachlass des Erblassers ...

März 20, 2017

Erbrecht | Untätiger Notar Zwangsvollstreckung | Zwangsgeld gegen Auskunftsschuldner bei unterlassener Beschwerde gegen den untätigen Notar

Beschluss des OLG Düsseldorf vom 31.10.2016

Aktenzeichen: I-7 W 67/16

Kurze Zusammenfassung der Entscheidung:

Nachdem die Erbin den Anspruch der Pflichtteilsberechtigten auf Auskunftserteilung über die Zusammensetzung des Nachlasses anerkannt ...

Januar 25, 2017

Erbrecht | Pflichtteilsergänzung Lebensversicherung Unverheiratete | Wechselseitig abgeschlossene Lebensversicherungen mit widerruflichen Bezugsrechten, unterliegt dem Pflichtteilsergänzungsanspruch

 

Urteil des LG Konstanz vom 30.08.2016

Aktenzeichen: Me 4 O 453/15

Kurze Zusammenfassung der Entscheidung:

Im vorliegenden Fall hatten zwei unverheiratete Lebenspartner wechselseitig Lebensversicherungen abgeschlossen und den jeweils anderen ...

Januar 17, 2017

Erbrecht | Nachlassverzeichnis Ermittlungsumfang | Art und Umfang der Ermittlungspflichten des Notars bei Erstellung eines notariellen Nachlassverzeichnisses

 

Beschluss des OLG Bamberg vom 16.06.2016

Aktenzeichen: 4 W 42/16

Kurze Zusammenfassung der Entscheidung:

Die Entscheidung des OLG Bamberg beschäftigt sich mit der Frage, in welchem Umfang der mit der Beurkundung eines notariellen ...

Januar 16, 2017

Erbrecht | Teilungsversteigerung Teilungsanordnung | Auch bei nur teilweiser Unwirksamkeit einer Teilungsanordnung ist eine Teilungsversteigerung unzulässig

Urteil des OLG München vom 16.11.2016

Aktenzeichen: 20 U 2886/16

Kurze Zusammenfassung der Entscheidung:

Im vorliegenden Fall hinterließ die Erblasserin insgesamt 4 Abkömmlinge. Zum Nachlass gehörte eine Immobilie über die die Erblasserin in ...

Load More